Projektträger und Kooperationspartner

Kommunale Zuständigkeit in der Abwasserentsorgung steht für Veränderungsbereitschaft und Zuverlässigkeit, öffentliche Verantwortung und Gemeinwohlorientierung. Jede teilnehmende Kommune, jedes teilnehmende kommunale Abwasserunternehmen demonstriert mit starker Stimme, dass die kommunale Abwasserentsorgung dialogbereit, kundenorientiert und wettbewerbsfähig ist.

Daher haben sich in einer gemeinsamen Erklärung die kommunalen Spitzenverbände, der wasserwirtschaftliche Fachverband DWA und das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz für eine Unterstützung der Benchmarking-Initiative ausgesprochen und empfehlen eine Teilnahme.

Die wesentlichen Inhalte der gemeinsamen Erklärung sind:
  • Adaptierung der Selbstverpflichtungserklärung der Verbände der kommunalen Wasserwirtschaft zur Umsetzung der Transparenz- und Modernisierungsstrategie der deutschen Bundesregierung;
  • Unterstützung der bayerischen Kommunen/kommunalen Abwasserunternehmen bei der effizienten, kundenorientierten und wettbewerbsfähigen Aufgabenwahrnehmung mit einem technisch hohen Standard;
  • Freiwilligkeit der Teilnahme;
  • Vertraulichkeit in jeder Hinsicht einschließlich der uneingeschränkten Datenhoheit des Teilnehmers;
  • Förderung der Teilnahme durch das Umweltministerium mit jeweils 500 bis 700 EUR, abhängig von der Unternehmensgröße;
  • ausdrückliche Erklärung zum vertrauensvollen Umgang mit den Teilnehmerdaten, die ausnahmslos keinem Dritten, auch nicht den Kooperationspartnern des Projektes, zur Verfügung gestellt werden dürfen.

Die Gemeinsame Erklärung zum Projekt Benchmarking Abwasser Bayern können Sie sich hier als PDF herunterladen.